Willkommen auf der Startseite

Mit letztem Aufgebot gelingt der erste SVF-Sieg

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Ewald Wengler

Ein tolles Gefühl für Trainer Markus Haas und sein Team. Die Kampfmannschaft des SVF kann trotz einer großen Anzahl von Ausfällen doch noch siegen. Das letzte Aufgebot des SVF schaffte in St. Marienkirchen das nahezu Unmögliche: Man siegte mit 1:0 und gab die "Rote Laterne" an St. Roman ab. Und genau dort, also beim neuen Schlusslicht, erzielte der SVF am 18. Oktober des vergangenen Jahres seinen letzten Sieg. Wenn man jetzt noch am kommenden Sonntag gegen Eggelsberg-Moosdorf nachlegen könnte, wäre sogar der Klassenerhalt wieder möglich. Dazu müsste allerdings die Revanche für die 9:1-Klatsche im Hinspiel gelingen.

Freinberg musste in St. Marienkirchen wieder etliche Spieler vorgeben. Doch das Team stand kompakt und agierte aus einer gutstehenden Abwehr. Die Heimmannschaft war zunächst Herr im eigenen Hause und setzte den SVF unter Druck. Doch echte Möglichkeiten waren Mangelware. Glück hatte unsere Elf Mitte der ersten Halbzeit als nach einem Eckball die Kugel an den Innenpfosten schlug und der Abpraller in den Händen unseres Goalies landete. Nur wenige Minuten später schien das 1:0 fällig, ein Angreifer erhält nach einem sauberen Zuspiel freistehend im 16er den Ball, doch zum Glück der Unsrigen versiebt er überhastet diese Hundertprozentige. Danach wieder ein Spiel, das an beiden Strafräumen endete.

Auch nach dem Seitenwechsel plätscherte die Partie dahin. Freinberg ließ kaum etwas anbrennen und der Gastgeber hatte nicht die notwendigen Mittel, um Gefahr zu erzeugen. Und was tatsächlich auf den Kasten kam, war eine sichere Beute unseres Torwarts. Sankt Marienkirchen wurde immer ruhiger und Freínberg fand besser ins Spiel, ohne aber große Gefahr zu erzeugen. Plötzlich das 0:1. Nach einem Ballverlust der Einheimischen reagiert Lajos in der 84. Minute perfekt, er überlistet mit seinem Pass die Abwehr, Tomm sprintet in den Raum, überwindet den heraus eilenden Torwart und befördert das Leder ins Netz. Der SVF hat den ersten Sieg des Jahres 2016 vor Augen. Jetzt wird man aggressiver und sichert sich tatsächlich den Dreier. Der Jubel beim Schlusspfiff ist dementsprechend. Für Mannschaft und Trainer eine Erlösung, nach vielen Rückschlägen und den zahlreichen Verletzungen.

Am kommenden Sonntag gastiert, wie oben angekündigt, die Elf aus Eggelsberg-Moosdorf ab 16 Uhr in Freinberg. Auch hier fehlen weiter viele Aktive. Nach seiner Gelb-Rot-Sperre ist Rene Engertsberger wieder dabei, dafür muss Trainer Haas auf Lajos verzichten, der sich unnötig die fünfte Gelbe abholte und so eine Partie aussetzen muss. Wir hoffen auf ein weiteres "Wunder"  und drücken unserer Elf die Daumen, wie auch unsere Fans.



Reserve verliert unglücklich


Nach nur wenigen Sekunden Spielzeit stand bereits das Endergebnis im Match unserer Reserve in St. Marienkirchen fest. Unserem Goalie unterlief ein Eigentor und der Gastgeber markierte so mit dem Gastgeschenk den 1:0-Siegtreffer. Wieder zeigte sich, dass der Torwart für jeden Fehler brutal bestraft wird, während versiebte Chancen im Angriff als Pech registriert werden. Freinberg hielt die Partie offen und verpasste Mitte der ersten Hälfte mit einem Alu-Treffer den machbaren Ausgleich. Letztlich eine Begegnung auf Augenhöhe, die nur wenige Möglichkeiten bot und den Gastgeber am Ende als glücklichen Sieger sah.

Am Sonntag gegen Eggelsberg-Moosdorf will man den Schalter wieder umlegen und den Fans den ersten Heimsieg im Frühjahr bescheren. Anpfiff ist um 14 Uhr in Freinberg.