Willkommen auf der Startseite

Kampf und Tore bis zur letzten Sekunde

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Ewald Wengler

Das war nichts für schwache Nerven! Im Spiel gegen Eggerding musste der SVF bis zur letzten Sekunde fighten, ehe man mit dem Schlusspfiff das 3:3-Endresultat erzielte. Letztendlich ein gerechtes Ergebnis, in einem dramatischen, hart umkämpften Match.

Bei idealem Fußballwetter entwickelte sich von Anfang eine kampfbetonte Partie, mit vielen Torraumszenen und Riesenchancen. Freinberg versuchte das Spiel in den Griff zu kriegen, der Gegner hatte aber immer wieder die richtige Antwort parat. Freinberg agierte im Mittelfeld etwas unglücklich, die beiden Strategen aus Ungarn waren oft zu Ball verliebt. Statt auf Tempo zu setzen, spielte man für die Galerie, was jedoch von Eggerding immer wieder zu gefährlichen Gegenangriffen genutzt wurde. Trotzdem gelang es dem SVF die ersten "Duftmarken" zu setzen. Chancen wurden erspielt, das Führungstor lag in der Luft. Nach 20 Minuten fasste sich Christoph Gerauer ein Herz. Seine herrliche Bogenlampe schlägt, für den Goalie unerreichbar, zum 1:0 im oberen Tordreieck ein. Eggerding wirkte wenig beeindruckt, zwar hatte man, nach einem Lattenköpfler von Lajos Glück, doch nur fünf Minuten nach der Führung mussten die Gastgeber den Ausgleich akzeptieren. Weitere Großkaräter würzten das Spiel bis zur Pause.

Nach dem Seitenwechsel ein Schock für den Tabellenführer, nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff markierten die Eggerdinger das 1:2. Freinberg brauchte einige Zeit um dies zu verdauen, dann fand man sich wieder und drängte auf den Ausgleich. In der 74. Minute, Elfmeterpfiff für den SVF. Was 90 Prozent der Zuschauer nicht sahen, nur diejenigen, die in Strafraumhöhe platziert waren hatten die richtige Sicht, beobachtete der gut platzierte Referee. Lajos wurde nach einem Eckball mit dem Ellenbogen am Kopfball gehindert, ein glasklarer Strafstoß, was aber die Gäste naturgemäß anders sahen. Froschi ließ sich auch von den langen Diskussionen nicht beeindrucken und versenkte den Penalty eiskalt zum 2:2. Jetzt wogte das Spiel erst richtig hin und her. Ein Konter der Gäste, aus meterweiter Abseitsposition, die der Hilfsschiedsrichter unfairerweise nicht anzeigte, schlug über rechts zum 2:3 im Freinberger Kasten ein. Mit ein klein wenig mehr Cleverness hätte dieses Tor auch nach dem Regelverstoß verhindert werden können. Freinberg reagierte wütend, aber überlegt. In der 94. Minute kann der Goalie nach einem Eckball einen SVF-Kopfball nur kurz abwehren, der Nachschuss trifft den Pfosten, der Abpraller wird an die Latte gehämmert, der Ball landet bei Gerauer und der ballert das Spielgerät in den Winkel. Sein zweiter Treffer an diesem Tag beschert dem SVF in letzter Sekunde den Ausgleich und damit einen Punkt. Und genau mit diesem Punkt wurde die Tabellenführung verteidigt.

Nächste Woche geht es zur 1b Mannschaft von Wallern. Hier weiß man nicht, was auf uns zukommt. Ungewohnt der Kunstrasen, unbekannt ob die Elf mit Spielern aus der Ersten verstärkt wird. Wir fahren optimistisch zu diesem Auswärtsspiel, hoffen auf einen "Dreier". Mit der bekannten Freinberger Fanunterstützung wird dies machbar sein. Wir drücken die Daumen. Das Spiel beginnt, nach der Zeitumstellung auf die "Normalzeit", bereits um 14:30 Uhr.

NACHSATZ: Es ist schade, aber das wurde heuer schon einige Male beobachtet, dass einige "Assistenten" an der Außenlinie ihren Verein mit regelwidrigem "Entscheidungen" unterstützen. Dieses Verhalten schien aus der Mode zu sein, doch heuer wird man wieder negativ überrascht. - Eine Sauerei, wenn junge Spieler während des Spiels ihren Gegner mit Verbalattacken provozieren. Sätze wie "Deine Mutter ist eine Hu..." oder ähnliche Beleidigungen haben auf dem Fußballplatz nichts zu suchen, hier sollten die Trainer umgehend eingreifen. Respekt vor dem Gegner gehört zum minimalen Fairplay.


Torlos trotz vieler Möglichkeiten


Die Reserve zeigte sich wieder stark verbessert, hatte viele Möglichkeiten, die man aber leichtfertig verschenkte. So blieb es bis zum Abpfiff beim torlosen Remis, was der Gegner als Sieg feierte. Nächste Woche ist die Revue spielfrei.


U18 wird am Ende "gerupft"


In Utzenaich musste die U18 eine 5:1-(2:0)-Pleite akzeptieren. Beste Möglichkeiten konnten dabei nicht verwertet werden. Der Gastgeber zeigte sich cleverer und nutzte seine wenigen Möglichkeiten konsequent. Benedikt Langenbach erzielte den Ehrentreffer.


Freinbergs U15 "schnürt" Elferpack


Von Anfang an auf verlorenem Posten stand die U15 der Spielgemeinschaft Neukirchen/Wesenufer gegen die Elf des SVF. Die gut eingestellten Freinberger schossen in regelmäßigem Abstand ihre Tore. Am Ende stand es 11:1 (5:1) für die Unsrigen. Das eine Gegentor war erst das zweite überhaupt in dieser Saison. Freinberg hält derzeit  nach acht Spielen bei 63:2 Toren. In diesem Match traf Top-Torjäger Gaderer Tobias fünf Mal ins Netz, Diebetsberger Moritz erzielte vier Tore. Die weiteren Treffer schossen Eggertsberger Arnold, Mayer Daniel und Ratzinger Tobias.


Positiv: Die U11 schoss drei Tore


Auch von einem 0:5 zur Pause ließ sich unsere noch unerfahrene U11 im Spiel gegen Enzenkirchen nicht beeindrucken. Topmotiviert kam man aus der Kabine. Durch zwei Treffer von Emily Sommergruber und einem Tor von Sebastian Beham brachte man den Gegner in Verlegenheit. Doch kurz vor dem Schluss sorgte ein Konter der Gäste für den Endstand. Freinberg zeigte sich erneut stark verbessert.

 

Lauftraining für den Johannesbad-Thermen-Marathon

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Am Samstag, den 25.10.2014 beginnt um 15:00 Uhr das Lauftraining für den 10 km und 20 km-Lauf des Johannesbad-Thermen-Marathons. Die Läufer werden von Haslinger Hans individuell auf die Teilnahme vorbereitet. Die Läufer treffen sich vor der Schule. Dieses Trainingsangebot richtet sich ausdrücklich nicht nur an unsere Fußballsportler. Auch alle anderen Interessenten, die sich über den Winter fit halten und auf diesem Weg eine Einführung in ein nachhaltiges Lauftraining erhalten wollen, sind zur Teilnahme herzlichst eingeladen. Eine Mitgliedschaft im SV Freinberg ist ebenfalls keine Voraussetzung, jeder Laufwillige ist willkommen! Der Thermenlauf selbst wird diesmal am Sonntag, 1. Februar 2015 stattfinden.

   

Das Salz in der Fußballsuppe: Unsere Nachwuchstrainer

Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

Geschrieben von: Ewald Wengler

Es war heuer ein hartes Stück Arbeit bis Jugendleiter Schimek Bernhard und Obmann Pretzl Hermann vermelden konnten, dass alle Nachwuchsmannschaften einen kompetenten und einsatzfreudigen Trainerstab zur Verfügung haben. Jugendarbeit, das Herz unseres Vereins. Deswegen sind wir froh, dass sich einige Vereinsmitglieder neu engagieren, dass bisherige Coaches weiterhin aktiv bleiben und dass Übungsleiter, die ihren Abschied schon beschlossen hatten, weiterhin für unsere Jugend am Ball bleiben. Der Verein hat um Mithilfe gerufen und dies wurde erfreulicherweise auch gehört. Auch die Idee einen Trainerpool ins Leben zu rufen, wurde angenommen. So brauchen die jeweiligen Trainer nicht an allen Trainingstagen aktiv zu sein. In solchen Fällen treten ehemalige Vereinstrainer oder Ex-Kampfmannschaftsspieler für sie an. Ein Einfall, der in die richtige Richtung zielt und bestimmt zukunftsweisend wird. In unserer Vereinszeitung konnten wir die Entwicklung nicht richtig abschätzen und vermeldeten Rücktritte und vergaßen sogar jemanden aus dem Trainerstab zu vermelden. Doch in dieser turbulenten Phase, war dies kein Wunder.

Hier die neue Traineraufteilung im Nachwuchsbereich:

  • Bambini: Salibasic Alex, Gimplinger Stefan
  • U11: Maier Michael, Ellinger Stefanie, Haslinger Markus (neu)
  • U15: Mayer Mario, Pretzl Gerhard, Sageder Harald
  • U18: Reinprecht Werner, Kasbauer Rudi (neu)


Jugendleiter Bernhard Schimek und Obmann Hermann Pretzl bedanken sich bei den Vorgenannten, bei all denen, die mit nach Lösungen suchten und bei den Trainern und Betreuern, die bisher für den Nachwuchs des SVF aktiv waren. Der SV Freinberg hat wieder einmal bewiesen, dass er auch in schwierigen Situationen Lösungen findet, die dem Verein gerecht werden und diesen immer wieder weiterbringen.

Wir würden uns freuen, wenn sich weitere Mitglieder in diesem Bereich einbringen.